Heute weiß ich, dass ich klein und dumm bin. Damals war ich kleiner und dümmer und wußte es nicht, was nicht schlimm war, weil ich es ja nicht wußte. Ich war mal ein richtiges Kleinkind...

Nr.6 Spielkreis

Bei mir war der Kindergarten so klein, dass man ihn einfach Spielkreis genannt hat. Was natürlich, wie alles was man kleinen Kindern erzählt, weil die eben noch nicht wissen, dass sie dumm sind, nur die halbe Wahrheit ist. Wieso Kreis? Es gab weder in dem Raum einen Kreis, noch war das Gemeindehaus ein Kreis. Und so elitär, dass wir an einen Spielkreis im Sinne von Literaturzirkel erinnert haben, war meine Gruppe nun auch wieder nicht. Im Gegenteil, wir waren wie alle Gören ein Haufen aggressiver Beute, für alles was anfiel. Generell finde ich es besser die beaufsichtigten Biester als Spielgruppe zu betrachten. Denn eine Gruppe besteht bekannter Massen aus mindestens drei Leuten und mit unseren Wärtern waren wir deutlich mehr als drei und Zooähnlich war die ganze Veranstaltung auch. Aber Hallo. Der erste Tag dort war schrecklich. Ich hatte da auch gar keine Lust drauf. Mutti sollte mal ja nicht glauben, dass sie mich einfach irgendwo abgeben kann, in der Hoffnung, mich für ein paar Stunden ein paar Tage die Woche loszuwerden. So, nicht Freunde. Das läuft nicht. Auch kleine Pissnelken haben einen eigenen Kopf und können höflich gefragt werden, ob sie denn gerne verpflanzt werden wollen. Tante Resi hat, wenn es um das Thema Altersheim ging immer gesagt, einen alten Baum könne man nicht verpflanzen. Mag ja sein aber ein junges wildes Röschen noch viel weniger. Ich erhebe Protest. Kleine Pissnelken wären mit Argumenten, wie Kleine ich mag dich einfach nicht so und ich finde es viel besser, wenn Du mal ein bißchen anderen Menschen auf den Sack gehst, bestimmt wohlwollend auf ein Arrangement eingegangen. Ich habe den ersten Tag, weil mit mir eben keiner offen gesprochen hat, einfach mal durchgebrüllt. Aber so richtig, 4 Stunden lang aus voller Brust in höchsten Tönen, so dass mich Wärter und die anderen doofen Kinder nicht leiden konnten.   Da habe ich gemerkt vier Stunden Brüllen ist gut. Brüllt auch mal. Und sagt euren Kindern und Enkelkindern auch, dass sie immer kräftig brüllen müssen, wenn sie was nicht wollen. Und eigentlich könnte so ein Banktyp auch ruhig mal brüllen, wenn wieder Kreditunwürdige Leute 100.000 Euro brauchen. Das wär doch mal witzig. Gestört hats mich nicht, weil, wie gesagt, ich wollte da eben nicht hin. Und was man nicht will, will man nicht. Und was ich nicht will, mach ich nicht. So abhängig....na schönen Dank, da kann man sich ja gleich in die Kiste legen. Danach war ich jedenfalls tierisch im Eimer, 15 Wochen gebrauchte Unterhosen hätten attraktiver ausgesehen. Ist ja auch kein Wunder. Habt ihr mal vier Stunden durchgehend gebrüllt? Aus voller Empörung darüber, abgeschoben zu werden? Vier Stunden ist eine verdammt lange Zeit. Stellt Euch mal vor, ihr müßt vier Stunden auf dem Scheißhaus sitzen und könnt da nicht weg. Da dreht man doch durch. Und genau so ging es mir an dem Tag auch. Ich war müde erschöpft und total KO. Ich habe dann auch erstmal drei Stunden geschlafen, um überhaupt wieder klarzukommen. Ich wußte ja gar nicht mehr wo oben und unten ist, wenn man sich in so eine Sache erst einmal hineinsteigert, wird es schwierig wieder herauszukommen. Ich sags euch. Meine Mutter hatte gesiegt, jedenfalls für den Tag: 7 Stunden Ruhe. Aber ich habe auch gewonnen, denn ich durfte darauf hin nicht mehr in den Spielkreis, weil ich anscheinend, alle samt zu sehr beansprucht habe. Das kann ich mir zwar nicht vorstellen, ich habe doch nur gebrüllt. Ich bin doch nett und seh gut au, damals war ich so ein richtiges Zuckerpüppchen. Natürlich mit dreckigem Mund und schmutzigen Händen, ich glaub alles sah nicht ganz astrein aus.Aber ich war blond und ein aufgewecktes Mädchen, jedenfalls dann, wenn ich nicht schlief.Ja, ich war auch beim Schlafen blond aber nicht aufgeweckt. Ruhe jetzt und   gut. Im Endeffekt habe ich mir zugegeben ins eigene Bein geschnitten, weil alle meine Rotznasen Kumpel ja in den Spielkreis durften und ich mußte mich ein halbes Jahr langweilen, während ihrer ach so tollen Spielkreis Zeiten. Verdammt. Ich sag es ja immer wieder, als Kind ist man eben saudämlich und denkt nicht weit. Im Übrigen habe ich nichts gegen Kinder. Macht ruhig welche, Deutschland braucht sie. Zurück zu mir: ein halbes Jahr später war ich auch festes und aktives Mitglied im Spielkreis. Das war toll. Da haben wir dann ganz lustige Sachen gemacht.1. Schimmeltee trinken. Ich hatte in meinem Spielfach eine Flasche Traubensaft, den ich innerhalb mehrerer Monate immer ein bißchen getrunken habe. Irgendwann war Schimmel drauf. Als Kind weiß man aber nicht was Schimmel ist und somit ebenfalls nicht, wie er aussieht oder das man ihn gerade trinkt und dass das nicht gut ist. Als eine der Wärterinnen mich trinken sah, meinte sie die Flasche mit Inhalt muß weg, das ist giftig und gefährlich. Toll, habe ich mich gefreut. Ich hatte das Gefühl, Besitzerin einer fiesen Säure zu sein und habe nach und nach alle Jungs getestet, wer denn nun endlich mal krank wird. Aber es wurde keiner krank.Schade. 2. Weitpinkeln. Ich hatte als einziges Mädchen bei diesem Spiel ( es gab schon noch andere Mädchen, aber das waren eben richtige Mädchen) deutliche anatomische Nachteile. Nachdem wir es meherere Male gespielt haben, mußte für mich eine Ersatzregel her. Mein Kriterium war dann, die Länge der Spur die ich hintermir herziehe, wenn ich während des urinierens laufe. Ha, ha das war echt witzig: pinkeln, laufen und dann noch aufpassen, dass nichts in die Hose geht. Früh übt sich die Multifunktion einer anständigen Frau. Gebraucht habe ich es zwar nie wieder. Aber heute kann ich mehrere Sachen gleichzeitig machen. Obwohl ich während des Pinkelns jetzt voll und ganz auf die Situation konzentriert bin.